Blog

SCHMUCK LIEBT STREICHELEINHEITEN

ALEKS STERNEN gibt wertvolle Profi-Tipps zur optimalen Schmuckpflege im TONI Fashion Magazin. Hier das Interview:

„Schmuck ist wie ein gutes Kleidungsstück“, sagt Aleksander Sternen. Das eine, wie das andere will sorgsam gepflegt und aufbewahrt werden. Gerne allein, wobei Geschmeide auch kuscheln mag, z.B. auf weichen Materialien wie seidigem Verlours. Sternen rät zu einem standesgemäßen „Eigenheim“, zumal ein Schmuckkoffer meist günstiger ist, als kostspielige Reparaturen. Alternativ tut es auch ein Etui, das vor zu viel Licht, Staub und Feuchtigkeit schützt.

Und Colliers und Ketten? „Niemals liegend, sondern in voller Länge hängend lagern“, verrät der Schmuck-Experte: das hilft lästige Knoten zu vermeiden. „Der Hose gönnen Sie doch auch einen Formbügel“, meint Sternen, der seine Laufbahn in der Modebranche begann und heute zu den erfolgreichsten Schmuckdesignern in Deutschland zählt. Schmuck möglichst vor Kosmetika schützen. Und bei der Haus- und Gartenarbeit, beim Sport, Duschen, Schwimmen und Saunieren ablegen.

Wenn Gold und Silber blass aus der Wäsche schauen, ist das fast immer ein Zeichen mangelnder Pflege. Und wie kommt man der Sorgfaltspflicht nach? Streicheleinheiten sagt Sternen: „Polieren Sie Ihre Schätze regelmäßig sanft mit einem weichen Tuch. Das ist die effektivste Methode und entfernt Schmutz- und Staubpartikel sowie Absonderungen der Haut und kosmetische Rückstände, noch bevor sich Ablagerungen oder Verfärbungen zeigen.“